IBOS GmbH - Institut für Betontechnologie und Oberflächenschutz - Logo

Instandhaltungsplanung der IBOS GmbH

Die Ingenieure der IBOS GmbH, die ihre Kompetenz auf fachbezogene Schulung, auf Gremienarbeit und auf Fachveröffentlichungen stützen, sind in der Lage, bei Instandsetzungs- und Oberflächenschutzmaßnahmen qualitätssichernde Engineering- und Beratungsleistungen zu übernehmen.

Ihr Ansprechpartner auf diesem Gebiet
Ihr Ansprechpartner Daniel Nützer
Dipl.-Ing. Daniel Nützer Fachbereichsleiter Instandhaltungsmanagement
Lennershofstraße 162 44801 Bochum

Qualitätssicherung von IBOS Labor GmbH

Von der in der Vergangenheit praktizierten direkten Einflussnahme bei der Instandsetzung am Bauobjekt hat sich die Qualitätssicherung zur Anwendung auf alle relevanten Bereiche einer Gesamtmaßnahme, bestehend aus Diagnostik, Planung des Konzepts, Planung der Ausführung, Implementierung am Bauobjekt und nachlaufende Alterungsüberwachung weiterentwickelt.

Erstellung einer gutachterlichen Statusanalyse
Erstellung einer gutachterlichen Statusanalyse

Grundsätzlich sind in einer solchen Analyse neben der Historie des Objekts alle relevanten Befunde der vorausgegangenen Statusaufnahme darzustellen und zu begründen. 

Insbesondere sind die Mechanismen der Alterung und die Mechanismen des strukturellen Zerfalls von Baustoffen, Beschichtungen etc. (Schädigung), die in der Regel nicht identisch sind, und die sie ggf. mit verursachten Beanspruchungsparameter aufzuzeigen und zu beurteilen.

Erstellung einer gutachterlichen Statusanalyse - IBOS GmbH
Ausarbeitung eines Instandsetzungs- und Schutzkonzeptes
Ausarbeitung eines Instandsetzungs- und Schutzkonzeptes

In Abstimmung mit dem Eigentümer/Investor/Betreiber ist eine für das Objekt geplante Nutzungsphase mit der Definition der Gebrauchstauglichkeit festzulegen. Dies gilt im Prinzip für alle Arten (Wohnbau, Industriebau, etc.) von Objekten.

Entsprechend der technischen Leistungsmerkmale, die in Gänze die definierte Gebrauchstauglichkeit sicherstellen, werden Werkstoffsysteme, Verfahrenstechniken und Ablaufbedingungen einer Gesamtmaßnahme aufgestellt und mit den relevanten Beteiligten abgestimmt.

Erstellung einer gutachterlichen Statusanalyse - IBOS GmbH
Alterungsüberwachung
Alterungsüberwachung

Mit wenigen Ausnahmen (z.B. Stahl) unterliegen die meisten Baustoffe (Beton, Beschichtungen etc.) durch Betriebs- und Umgebungseinwirkungen der Alterung. Darunter versteht man chemische und physikalische irreversible Änderungen, die eine gewisse, jedoch nicht systemische Änderung von Leistungsmerkmalen ankündigen und mit weiterem Fortschritt zum strukturellen Zerfall führen, der als Schädigung des Baustoffes bzw. des Bauteils führt. 

Stahl überspringt in der Regel den Alterungsprozess, weil er unter atmosphärischen Bedingungen im ungeschützten Zustand spontan korrodiert und sich quasi auflöst.

Weil die Phase der Alterung in der Größenordnung von Jahren liegt, ist es angebracht für diese Zeit ein sogenanntes Monitoring anzusetzen. Es dient dazu, durch Beobachtung mit dem geschulten Auge und zusätzlich anlässlich von intervallmäßig angesetzten Inspektionen unter Anwendung selektiver Messverfahren den Fortschritt der oben definierten Alterung festzustellen.

Auf diesem Weg wird erreicht, den Phasenübergang zwischen Alterung und Schädigung rechtzeitig zu erkennen und rechtzeitig angemessene Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.

Alterungsüberwachung - IBOS GmbH
Qualitätssicherung
Qualitätssicherung durch Fremdüberwachung

Eine qualifizierte Fremdüberwachung des Ablaufs einer Instandsetzungs- und Schutzmaßnahme kann nicht in Form einer permanenten Präsenz des Überwachenden erfolgen. Die Kombination von zeitlich vereinbarten und von zufälligen Objektuntersuchungsterminen kommt den Anforderungen einer Überwachung nach dem Stichprobenprinzip am nächsten. 

Diese werden unter Berücksichtigung des Terminplans für relevante Arbeitsschritte angesetzt. Sie beinhalten in jedem Fall die Kontrolle der Untergrundvorbereitung und der Untergrundvorbehandlung. Werkstoffansätze sind zu überprüfen. Die Einhaltung von Schichtdicken ist vor allem eine Aufgabe der handwerklichen Fähigkeit und der Eigenüberwachung des Auftragnehmers.

Während der ausführende Unternehmer die Zielvereinbarung in erster Linie über die Steuerung und Kontrolle des Beschichtungsstoffverbrauchs verfolgt, kommt der Fremdüberwacher nicht um eine Messung und Analyse der Schichtdicke nach der Verfilmung herum. 

Alle eigenen Feststellungen aber auch die vom Ausführungsunternehmen durchgeführten Eigenüberwachungsmaßnahmen dokumentiert der externe Überwacher in einem schriftlichen Protokoll und bewertet sie mit Bezug auf die zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer getroffenen Zielvereinbarungen.

Qualitätssicherung durch Fremdüberwachung - IBOS GmbH
Visuelle Schadensaufnahme
Visuelle Schadensaufnahme

Bei der visuellen Schadensaufnahme werden die Betonoberfläche, beschichtete und unbeschichtete, auf Ihren Zustand hin untersucht. Diese Untersuchung wird handnah am Objekt durchgeführt und bedarf geringer zerstörender Prüfungen.

Bei unbeschichteter Betonrandzone werden auf Betonimperfektionen,  wie bspw. Abplatzungen, Kiesnester oder Risse, oder andere visuelle Erscheinungen geachtet. Hohllagen werden durch die Hammer-Tast-Methode ermittelt.

Die Betonbeschichtung wird auf ihre Struktur und Haftung zum Untergrund untersucht. Dabei wird die Rissbildung der oberen Beschichtungsrandzone sowie die Tiefe, Art und Ursache der Risse ermittelt. Die Kreidung der Beschichtung, ein Indiz des Schichtdickenabbaus und damit des Verlustes der Gebrauchstauglichkeit der Beschichtung, wird in Anlehnung an DIN EN ISO 4628-6 mit einer Fingerabstrich-Methode festgestellt. Die Einstufung der Kreidung erfolgt in Kreidungsgraden von 1 (kreidungsfrei) bis 5 (starke Kreidung).

Schadenskartierung
Schadenskartierung

Die Schadenskartierung hat die Funktion der Dokumentation von Schäden am Bauwerk und ist für die weitere Instandsetzungsplanung ein wichtiges Instrument. Die Schäden werden dabei übersichtlich und detailliert in den Planungsunterlagen aufgezeigt, um so weitere Handlungsempfehlungen zu verdeutlichen. Dabei werden die Schäden sowohl nach Art, Stärke und Fläche erfasst als auch kategorisiert.

Die Kartierung bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Sanierung. Dieser Prozess dient der Festlegung von Instandsetzungsbereichen und Mengenermittlungen zur Kostenschätzung zukünftiger Maßnahmen, wobei Ihnen das gut ausgebildete und fachmännische Personal der IBOS GmbH tatkräftig zur Seite steht.

Bauwerksbegutachtung
Bauwerksbegutachtung

Die Bauwerksbegutachtung hat das Ziel Sie in Ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen. Dabei steht eine umfassende Begutachtung eines Bauwerks im Vordergrund um den IST-Zustand zu erfassen und mit dem SOLL-Zustand zu vergleichen. Dabei werden mögliche Bestandsaufnahmen durchgeführt und Dokumentiert, damit die anstehenden Umbaumaßnahmen, Gebäudeverkäufe oder Abwägungen von Risiken bereits vor der Entscheidung abgeschätzt werden können. Zudem ist die Bauwerksbegutachtung auch die Grundlage einer gutachterlichen Stellungnahme, bei der wir Ihnen mit unseren Erfahrungen und Know-how zur Seite stehen.

Bauwerksuntersuchung
Bauwerksuntersuchung

Die Untersuchung eines Bauwerks wird kooperativ im Team gelöst, um Ihnen so eine möglichst umfassende und personalisierte Untersuchung zu gewährleisten. Zunächst wird eine gemeinsame Begehung des Bauwerks durchgeführt in dem die Schäden und die spezifische Umgebung des Bauwerks erfasst werden. Anschließend wird in kooperativen Beratung Maßnahmen beschlossen, welche Die Art, Nutzung, Belastung und Beanspruchung des Bauwerks berücksichtigen. Dabei können wir Ihnen ein breites Repertoire an Untersuchungen anbieten.

Für weitere Informationen und Anfragen setzen Sie sich gerne mit unserem angegebenen Kontakt in Verbindungen, um so eine Beratung zu beginnen, welche genau auf Sie und Ihre Wünsche ausgerichtet ist.

+49 (0) 234 925671322